PREMIUMPARTNER

Sparkasse

Füreinander. Miteinander.

ÜBER IHR UNTERNEHMEN

Sparkasse

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist langjähriger Partner des Tages der Deutschen Einheit.

“WirMiteinander” ist das Motto für den diesjährigen Tag der Deutschen Einheit. Es spiegelt aber auch in besonderer Weise die Philosophie der Sparkassen-Finanzgruppe wider. 520 Unternehmen und rund 294.000 Mitarbeiter bundesweit sind eine große Gemeinschaft. Die 379 Sparkassen stellen zusammen mit den Landesbanken und den Verbundpartnern ein flächendeckendes Angebot an Finanzdienstleitungen für ihre Kunden bereit. Neben den Bausparkassen, der DekaBank, den Öffentlichen Versicherern, der Deutschen Leasing und einer Vielzahl weiterer Partner sind die Sparkassen der kompetente Ansprechpartner für ihre Kunden in allen finanziellen Lebensfragen.
Die Förderung des Gemeinwohls in unseren Städten und in den ländlichen Gebieten ist ein wesentliches Element der Sparkassen-Philosophie.

Gastgeberland Brandenburg wird unterstützt durch ostdeutsche Sparkassen
Im Jubiläumsjahr unterstützen insbesondere die Sparkassen in Brandenburg gemeinsam mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam, der Sparkasse Spree-Neiße, der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse und dem Ostdeutschen Sparkassenverband die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit. Der Ostdeutsche Sparkassenverband und seine Mitgliedssparkassen setzen sich wie keine andere Unternehmensgruppe aktiv für eine nachhaltige Stärkung der Lebensqualität in Ostdeutschland ein. Das Verbandsgebiet umfasst Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt.
Das gesellschaftliche Engagement reicht von Großprojekten, die internationale Aufmerksamkeit erreichen, bis zu kleinen Initiativen.

 

„Die öffentlichen Sparkassen beherzigen auf wirklich beispielhafte Weise, dass wirtschaftlicher Erfolg und gelebte Verantwortung für das Gemeinwohl zusammengehören und einander bedingen.“

Bundespräsident Johannes Rau
4. Ostdeutscher Sparkassentag 2002

Wie entstanden vor 30 Jahren die ostdeutschen Sparkassen von heute?

Nach 40 Jahren DDR kam 1989 der Wendeherbst.

Auch die Sparkassen waren unzufrieden mit den Zuständen in der DDR. Sie forderten ihre Unabhängigkeit von der Zentralbank und die Einrichtung eines Sparkassenverbandes.

Am 8. März 1990 genehmigte der Ministerrat der DDR die Einrichtung eines selbständigen Sparkassenverbandes.
196 ostdeutsche Sparkassen standen nun vor gewaltigen Herausforderungen. Sie mussten schnellstmöglich Universalinstitute mit umfangreicher Produktpalette werden. Die Kundenberatung war dem westdeutschen Standard anzupassen und der Aufbau des gewerblichen Kreditgeschäfts zügig voranzutreiben. Die Institute lernten, sich in einem neuen Wirtschaftssystem, der sozialen Marktwirtschaft, zu behaupten.

Die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion zum 1. Juli 1990 bedeutete auch die Einführung der D-Mark. Die Sparkassen trugen die Hauptlast der Währungsumstellung.

Über 80 Prozent der Spareinlagen der DDR befanden sich bei ihnen. Es wurde nur das auf Konten befindliche Geld umgetauscht. Ein Bargeldumtausch war nicht vorgesehen. So bearbeiteten Sparkassenmitarbeiter rund 90 Prozent der Anträge zur Kontenumstellung in der DDR. Das waren 14,3 von insgesamt 16 Millionen.
Am 1. Juli 1990 trat auch das Sparkassengesetz der DDR in Kraft.

Nach der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 galt es zunächst als einheitliches Landesrecht weiter und bildete die Grundlage zum Aufbau eines dezentralen kommunalen Sparkassenwesens in den neuen Bundesländern.
Gemeinsam mit Kommunal- und Sparkassenvertretern entwickelte der Verband eine neue Satzung mit föderalen Grundsätzen. Sie garantierte eine demokratische Willensbildung unter Berücksichtigung der Interessen der Sparkassen, ihrer Träger sowie der Länder.

Die Verabschiedung der Satzung erfolgte auf dem zweiten Verbandstag am 17. September 1991 in Cottbus – ohne die Mitglieder aus Thüringen.

Ihre Landesregierung wollte einen Verband mit Hessen bilden, und so schied zum 1. Juli 1992 das fünfte neue Bundesland aus dem OSGV aus. Dieser bestand fortan als ein Mehrländerverband für Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt weiter und wurde als deren Gemeinschaftseinrichtung durch einen entsprechenden Staatsvertrag am 17. Dezember 1992 bestätigt. Bis heute ist die Vier-Länder- Verbandsstruktur und -arbeit einmalig in der deutschen Sparkassenorganisation.

Gehen Sie in unserer Bildergalerie auf eine kleine Zeitreise.

Gründung Sparkassenverband

Am 20. März 1990 erfolgte die Gründung des Sparkassenverbandes der DDR in Strausberg. Erster Präsident ist Rainer Voigt (l).

Unterstützung auf allen Ebenen

DSGV-Präsident Dr. h. c. Helmut Geiger (l.) übergibt Rainer Voigt, am 29. Mai 1990 in Berlin den ersten von 1.000 Personalcomputern.

„Neues Geld“

Am Sonntag, dem 1. Juli 1990, Bürger der DDR stehen nach „neuen Geld“ an. Wie hier in Wismar war der Andrang überall riesig.

Spatenstich Sparkassenakademie / LBS

Potsdam 9. Juni 1993: Carl Gottfried Rischke, Vorstandsvorsitzender der LBS Ost, Dr. Manfred Stolpe, MP Brandenburg, Dr. Horst Gramlich, OB Potsdam, und Michael Czupalla, Vorsitzender Verbandsversammlung / Verbandsvorstandes OSGV (v. l. n. r.).

Der Euro kommt

Mitarbeiterinnen der Sparkasse Burgenlandkreis in Zeitz, ab 1. Januar 2002 ist der Euro alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel.

Im Verbund stärker

Die LBS Ost feiert 1999 den millionste Bausparvertrag – hier mit der Familie Auerswald im sächsischen Pleißa.

Sparkassen-Tourismusbarometer

Seit 1998 auf der ITB Berlin: Ziel ist die kontinuierliche Beobachtung der Tourismusentwicklung in den neuen Bundesländern.

Unternehmer-Preis OSV

Unternehmen, Kommunen und Vereine mit zukunftsweisenden Ideen werden jährlich von den Sparkassen geehrt. Hier 2014 die Paradiesfrucht GmbH aus Salzwedel.

Johann Christian Eberle Medaille

03. Mai 2019, Nossen: 150. Geburtstag des Namensgebers der höchsten Auszeichnung des deutschen Sparkassenwesens.

Sie finden uns hier

Trabi Skulptur “Quo Vadis”
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Brandenburg
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Baden-Württemberg
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bundespräsident
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Hamburg
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Rheinland-Pfalz
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Sachsen-Anhalt
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Saarland
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Thüringen
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bayern
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Mecklenburg-Vorpommern
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Hessen
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Ostdeutscher Sparkassenverband / Mittelbrandenburgische Sparkasse
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Schleswig-Holstein
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bundesverfassungsgericht
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bundesregierung
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Kommission “30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit”
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Deutscher Bundestag
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bundesrat
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Ausstellung “Weg zur Einheit”
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bundeswehr
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bundesbank
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Landeshauptstadt Potsdam
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Zipfelbund
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
ArcelorMittal
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Berlin
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Bremen
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Nordrhein-Westfalen
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Niedersachsen
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam
Sachsen
Auf der EinheitsEXPO 2020 in Potsdam

HERZLICH WILLKOMMEN

Grußwort des Geschäftsführenden Präsidenten des OSV, Dr. Michael Ermrich

 

30 Jahre Deutsche Einheit sind auch 30 Jahre bewegende Geschichte für die Sparkassen. Der Sprung von der Planwirtschaft in die Marktwirtschaft war ein Sprung von der Geldsammelstelle zum umfassenden Finanzdienstleister unter den Bedingungen eines bis dahin unbekannten und scharfen Wettbewerbs. Seitdem arbeiten wir mit Herz und Verstand für die wirtschaftliche Weiterentwicklung unserer Landkreise, Städte und Gemeinden. Zusammen mit allen, die sich für unsere Heimat engagieren, für unsere Kundinnen und Kunden, den Mittelstand und für alle Bewohnerinnen und Bewohner.
Die feste Verankerung von Kommunen und Sparkassen ist eine Erfolgsgeschichte. Sie hat in schwierigen Situationen stets ihre Leistungsfähigkeit bewiesen.

Dies zeigt sich auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten der Corona-Pandemie. Hier sichern die Sparkassen die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen, wie z. B. die Bargeldversorgung ab und sind kompetenter Berater und Unterstützer ihrer Firmenkunden.
Lassen Sie uns den diesjährigen Tag der Einheit in einem anderen Format feiern, nicht zusammen aber gemeinsam.

 

Dr. Michael Ermrich
Geschäftsführender Präsident des OSV